[Rezension] Wenn du stirbst…

IMG_0683.JPG

Titel: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Originaltitel: Before I Fall

Autorin: Lauren Oliver

Verlag: Carlsen

Seiten: 445

Klappentext: Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte… (Quelle: carlsen.de)

Allgemein: Ich habe das Buch gelesen, weil ich den Film sehen will. Außerdem wollte ich es schon lange mal lesen und dass der Film jetzt raus kam, war der ausschlaggebende Anstoß.

Cover: Ich finde es interessant, dass der Titel gleichzeitig das Cover ist. Weil, wenn der Titel nicht so fett und lang wäre, wäre das Cover total leer, aber so nicht.

Inhalt: Mal so ganz generell, die Idee finde ich super! Dass man den selben Tag immer wieder erlebt. Auch, wenn sie schon öfter benutzt wurde (Täglich grüßt das Murmeltier, Der 7. Sonntag im August etc.)

Was ich spezifisch an dem Buch gut finde, ist z.B., dass sich nach und nach alles zusammenfügt. Mit der Zeit macht das alles Sinn, man weiß, was warum wann passiert und was es für Folgen hat. Man weiß, wie die Personen ticken.

Zwischendurch fand ich das Buch leider etwas langweilig und hatte auch gar keine große Motivation, weiter zu lesen. Aber abbrechen oder pausieren kam nicht infrage, weil ich möglichst bald in den Film wollte. Also habe ich weiter gelesen und es hat sich gelohnt. Gegen Ende wird das Buch immer besser.

Schreibstil: Es wird aus der Ich-Perspektive von Sam (Samantha Kingston) erzählt. Aber es wird echt oft in die Vergangenheit oder Gedankenwelt von Sam abgeschwiffen, was einerseits echt interessant und gut ist, weil man so die ganzen Hintergründe von Handlungen und Personen kennen lernt, aber andererseits  muss man sich so wirklich auf das Buch konzentrieren und kann es nicht mal eben verschlucken (was aber auch nichts negatives sein muss).

Charaktere: Als erstes mal zu Sam… Am Anfang war sie mir ja echt nicht sympathisch. Aber sie macht so eine krasse und tolle Entwicklung durch, dass ich am Ende wirklich traurig war, was da passiert ist (ich will nicht spoilern). Sam denkt halt am Anfang nur an sich. Dass sie nicht sterben will, dass sie nicht dumm dasteht und so. Aber im Laufe des Buches setzt sie die Prioritäten neu und merkt, was wirklich wichtig ist und dadurch ist sie dann am Ende so eine tolle Person, die mich wirklich beeindruckt hat, mit ihrem Handeln und Denken.

Und man lernt über die anderen drei (Lindsay, Elody und Ally) sehr viel durch die ganzen Rückblenden. Dadurch sind sie einem dann auch irgendwann auch ganz sympathisch, auch wenn sie eigentlich richtig arrogante, asoziale Tussis sind. Man merkt, dass sie auch nur Menschen sind, mit ihren eigenen Problemen und Macken.

Aber wen ich ja von Anfang an echt toll und sympathisch fand, ist Kent. Er ist einfach so er selbst und so ungekünstelt und so eine tolle Person. Und Juliet finde ich auch echt sympathisch. Sie kann ja nichts für die Fehler anderer.

Fazit: Alles in allem ist es echt ein gutes Buch, vor allem gegen Ende. Ich gebe 3,5 Sterne und gehe ganz bald in den Film 😀

Advertisements

4 Kommentare zu „[Rezension] Wenn du stirbst…

Gib deinen ab

  1. Dieses Buch liegt noch auf meinem SuB. Ich habe es erst letztens gekauft, weil ich mir gerne den Film anschauen möchte, davor aber noch das Buch lesen möchte. Ich freue mich schon sehr darauf die Geschichte zu lesen. Und freue mich besonders auf die, von vielen Rezensenten angepriesene Charakterentwicklung der Protagonistin…
    Alles Liebe,
    Felia ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: